Die Geschichte der Guggemusik Furtwangen:

Die Guggemusik Furtwangen feierte bereits Ihren 25. Geburtstag.
In einer Sitzung am 21. Januar 1981 im "Gasthaus Bad" stellte die Narrenzunft Furtwangen an die Stadtkapelle die Frage, ob nicht eine Guggemusik gegründet werden könnte.
Bereits einen Tag später, wurde im Verwaltungsrat der Stadtkapelle dieser Vorschlag diskutiert. Natürlich war man sich einig, daß bereits in den Jahren zuvor einige Musiker an Fasnacht durch die Lokale zogen und mit "fetziger Musik" die Narren unterhielt, doch bereits nach kurzer Diskussion war man sich einig, den Vorschlag der Narrenzunft aufzugreifen und eine Guggemusik zu gründen.
Somit wurde am 22.Januar 1981 die "Guggemusik Furtwangen" als feste Gruppe ins Leben gerufen.
Als erster Leiter der neu gegründeten Musik, wurde Jürgen Nopper ausgewählt, der dann auch bis zu seinem Wegzug im Jahre 1984 dieses Amt inne hatte.
Sein Nachfolger wurde Martin Moser, der die Guggemusik bis nach der Fasnacht im Jahr 1987 leitete, ehe er in diesem Jahr zum 1.Vorsitzenden der Stadtkapelle Furtwangen gewählt wurde.
Von 1988 bis heute steht nun Thomas Riesle an der Spitze der Guggemusik Furtwangen.
In den Jahren 1993 - 1999 wurde er von Bernhard Weißer unterstützt, ehe dieser 1999 von Hartmut Hemer abgelöst wurde.
Nach Ihrer Gründung traten die Musiker nur an Fasnacht im Nachthemd auf, wie es von der Stadtkapelle Furtwangen am Hemdglunkerumzug getragen wird. Bereits im Jahre 1982 legte man sich dann ein eigenes Outfit zu, daß bis zum heutigen Tage beibehalten wurde.
In den Jahren 1981-1990 beschränkte die Guggemusik Ihre Aktivitäten, bis auf ein Ententreffen in Wolterdingen, auf die Fasnacht in Furtwangen. Nach der Fasnacht 1990 war man sich dann einig, auch auswärts von Furtwangen an verschiedenen Veranstaltungen teilzunehmen. Den 1.Auswärtsauftritt hatte man dann bei der "Burefasnet" in Weil am Rhein.
Inzwischen wurden die Aktivitäten soweit ausgeweitet, daß man das ganze Jahr über an verschiedenen Veranstaltungen teilnimmt. Einmal pro Jahr beteiligt man sich immer an einem "Guggemusik-Treffen".
Neben Auftritten bei Hochzeiten von Mitgliedern, wo man dem Brautpaar ein Ständchen spielt, nimmt man auch noch an anderen Veranstaltungen teil. So war man 1994 bei den Dreharbeiten der Serie "Die Fallers" ebenso dabei wie 1996 beim bekannten Herbstzirkus in Donaueschingen.
Im Jahre 1994 organisierte man zusammen mit der Stadtkapelle das 1. Guggemusiktreffen auf der Escheck, daß bis zum heutigen Tag mit großem Erfolg durchgeführt wird und somit zur festen Einrichtung im Furtwanger Terminkalender wurde.
Von der Partnergemeinde der Stadt Furtwangen "Hirschfelde" erhielt man in den Jahren 1997 und 1998 eine Einladung zu den "Deutschen Faustball-Meisterschaften".
Im Frühjahr 1999 kam es dann zu einem weiteren Höhepunkte für die Musiker unter Leitung von Thomas Riesle, man nahm im Elsaß an einem musikalischen Wettstreit mehrerer Guggemusiken teil. Bei dieser einzigartigen Veranstaltung belegte man auf Anhieb den 4. Platz.
Beim Ausflug der Stadtkapelle im Mai 1999 nach Hengsberg in der Steiermark, war man auch dabei, von wo sich Thomas Riesle ein nettes Souvenir mitbrachte.
Ein weiterer Höhepunkt in der langen Veranstaltungsliste nimmt dann noch der Empfang von Skisprung Weltmeister Martin Schmitt ein, denn man mit mehreren tausend Zuschauern in die Festhalle begleitete, wo man dann die total überfüllte Halle in wahre Begeisterungsstürme versetzte.
Seit der Gründung, ist die Guggemusik offiziell immer eine Abteilung der Stadtkapelle Furtwangen geblieben, obwohl Sie, sicherlich auch durch das hinzukommen von Musikern aus anderen Vereinen eine gewisse Eigenständigkeit entwickelt hat.
Der Name "Guggemusik Furtwangen" steht nicht nur über die Fasnachttage, bei der Bevölkerung aus nah und fern für Stimmung und gute Laune.